top of page

Lily

Unsere Tiere_Zuhause gesucht_Zuhause gefunden_edited.png
Unsere Tiere_Zuhause gesucht_Zuhause gef

24.12.2013

Das ist die kleine Jiji.

Sie wurden bereits vor einigen Wochen eher tot als lebendig auf den Straßen von Patras gefunden. Sie wurde sofort zu der Tierärztin Eleni gebracht, wo sie auch einige Zeit stationär aufgenommen werden musste.

Jiji hatte Sarkoptes, die bereits erfolgreich behandelt werden konnte. Außerdem hat Eleni feststellen müssen, dass sie in den Vorderläufen bereits Arthritis hat.

Die Maus ist geschätzte 10 Jahre alt und hat jetzt nicht nur zu Weihnachten den Wunsch nach einem warmen Plätzchen in ihrer eigenen Familie, in der sie noch ein paar Jahre gehegt, gepflegt und betuddelt werden kann.

Jiji konnte die Praxis bereits verlassen und befindet sich zur Zeit auf einer Pflegestelle in Patras, auf der sie aber nur bis Mitte Januar 2014 bleiben kann. Das Tierheim als auch das Paradies sind keine Alternative, da die Kälte ihr aufgrund ihrer Vorgeschichte fürchterlich schaden würden - von ihrem seelischen Befinden einmal abgesehen.

Wer möchte der Maus das ersehnte Zuhause hier in Deutschland schenken??? Auch mit einem Pflegeplatz wäre Jiji sehr geholfen!

Update 20.01.2014

Die kleine Jiji hat die letzte Woche bei der Tierärztin Eleni verbracht, um sie auf ihre Ausreise nach Deutschland vorzubereiten.

Heute war der große Tag ihrer "Entlassung" und sie durfte zu Maria M. umziehen, bei der sie bis zu ihrer Ausreise bleiben darf. Maria hat uns gleich zwei Fotos geschickt, die Jiji in ihrem kuscheligen Bettchen zeigen. Welch ein wundervoller Anblick!

Unsere Tiere_Lily1

Jetzt heißt es warten, bis sie endlich zu uns nach Deutschland kommen kann.

Update 18.02.2014

Unsere Jiji (jetzt Lily) ist endlich da!!!

Ihr Flieger ist am vergangenen Sonntag um genau 11.36 Uhr in Düsseldorf gelandet und knapp 30 Minuten später konnten wir sie dann zum ersten Mal live und in Farbe sehen.

Aber erst einmal der Reihe nach... Alles war bereits soweit vorbereitet:

Auch mein Luis wollte natürlich nichts dem Zufall überlassen und hat Lily's Körbchen erst einmal kräftig vorgewärmt.

Unsere Tiere_Lily4

Lilys Ankunft am Flughafen:

Sie war ziemlich fertig von dem langen Flug und hat es erst einmal vorgezogen, in ihrer Tasche zu bleiben. Die Fahrt hat ja auch nur 30 Minuten gedauert.

Zuhause angekommen, kleiner Abstecher in das Körbchen, bevor sie Bekanntschaft mit ihrem neuen Garten machen konnte.

Dann ging es auf in die erste Pipi-Runde.

Danach ging es wieder ab in das muckelige Körbchen, einen kleinen Snack zu sich nehmen und erst einmal viiiiiel Schlaf nachholen.

Lily läuft derzeit ziemlich wackelig und belastet das rechte Vorderbein nicht. Wir lassen sie jetzt erst einmal ein paar Tage richtig ankommen und stellen sie dann unserem Tierarzt vor.

Jetzt sind wir erst einmal froh, dass sie die lange Reise hinter sich hat wir sie endlich bei uns haben. Sie ist so ein süßer kleiner Fratz und wir könnten ihr stundenlang beim Schlafen zuschauen.

Mehr von ihr in den nächsten Tagen.

Update 03.03.2014

Letzte Woche waren wir mit Lily beim Tierarzt, um sie zunächst einmal richtig durchchecken zu lassen. Wir hatten uns auf allerlei negative Nachrichten vorbereitet, um nicht "kalt" erwischt zu werden und wurden positiv überrascht.

Lily roch ja mehr als streng und wir glaubten hier an ernste Nierenprobleme. Der Tierarzt meinte allerdings, dass der Geruch noch von der Sarkoptes rühren könnte, die ja noch in Griechenland abschließend behandelt wurde. Aber bis sich die Haut und das Fell regeneriert, kann wohl lange dauern.

Auch der Tierarzt schätzt sie auf ca. 10 Jahre, die Zähne sind in Ordnung. Das Herz hört sich prima an und auch so macht sie einen den Umständen entsprechend guten Eindruck. Sie hat einen kleinen Fehlbiss und einen Silberblick, einfach unwiderstehlich.

Die Untersuchung ihres Vorderbeinchens haben wir auf Anraten des Tierarztes erst einmal hinten angestellt, sie muss erst einmal richtig zu Kräften kommen und bekommt erst einmal Aufbaupräparate. Um eine Schmerzmittelgabe ist sie trotzdem nicht umhergekommen, allerdings nur für fünf Tage.

Äußerlich war Lily bei der Untersuchung die Ruhe selbst, kein Zittern, kein gar nichts. Ganz plötzlich wurde allerdings eines ihrer Öhrchen am Rand ganz rot und wir dachten schon, da hätten wir das nächste Problem. Aber es war wohl doch die Aufregung, die von innen kam.

Der Durchfall war auch nach ein paar Tagen im Griff und mittlerweile hat Lily schon ordentlich zugelegt. Sie ist auch sehr viel aufgeschlossener, hat ordentlich Vertrauen gefasst und läuft mittlerweile mit den Großen in der Wohnung herum. Vor allen Dingen, wenn es Leckerchen gibt, ist sie kaum noch zu halten.

Hier ein paar Bilder der letzten Woche: