top of page

Karlchen

Unsere Tiere_Zuhause gesucht_Zuhause gefunden_edited.png
Unsere Tiere_Zuhause gesucht_Zuhause gef

08.05.2023

Dieser kleine Knirps wurde vor wenigen Wochen verletzt auf der Straße gefunden und sofort zur medizinischen Versorgung zu der Tierärztin Eleni gebracht.

Das Röntgenbild zeigte eine Verletzung am Becken, die aber nicht operiert werden musste - er bekam allerdings für ca. 2 Wochen absolute Bewegungsruhe verschrieben.

Mit dieser Diagnose wurde - wir haben ihn zwischenzeitlich Karlchen genannt - in das Tierheim gebracht, wo er abgeschottet von den anderen Hunden diese Zeit in einem Käfig verbringen musste. Dementsprechend zeigte er sich natürlich sehr vorsichtig und zurückhaltend gegenüber seinen Pflegern.

Hier ein paar Bilder und ein Video:

Mittlerweile ist Karlchen bereits ein wenig "aufgetaut" und lässt sich von Maria sehr gerne kraulen.

In dieser Woche bekommt er das dringend notwendige Bad und eine neue Frisur, bevor er in Kürze zu uns nach Deutschland reisen wird.

 

Wir freuen uns schon auf den süßen Kerl!

Update 22.05.2023

Direkt am darauffolgenden Tag nach unserer Ankunft bei Maria in Patras sind wir gemeinsam in das Tierheim gefahren, um Karlchen endlich in natura kennenzulernen.

Und da saß der kleine Kerl in seiner engen Behausung, die er aufgrund seiner Verletzung für einige Wochen nicht verlassen durfte.

Karlchen_22.05.2023

Wir sind dann einige Schritte mit ihm gelaufen, damit wir uns alle schon einmal "beschnuppern" konnten.

Das kleine Wollknäul hat sich riesig über unseren Besuch gefreut und sich direkt in den Arm gekuschelt. Karlchen ist spindeldürr, verfilzt und dreckig und hat durch seinen Unfall und die daraus resultierende wochenlange Ruhigstellung kaum Muskulatur.

Leider musste er noch wenige Tage dort ausharren, bis wir ihn (und Tilda) mit zu uns nach Deutschland nehmen konnten.

Einen Tag vor unserem Rückflug war es dann endlich soweit - das lang ersehnte Bad stand an.

Andreas - einer der Mitarbeiter des shelters - hat das Kerlchen zu Maria gebracht, wo er von uns und Sofia bereits erwartet wurde.

Sofia hatte sich bereit erklärt, Karlchen kostenfrei zu baden und ihn anschließend für eine Nacht zu beherrbergen, damit er nicht zurück in das shelter musste.

Am Tag unseres Rückflugs haben wir dann nicht schlecht gestaunt!

 

Karlchen - frisch frisiert und gut riechend - Plüsch pur!!! Man hat ihm richtig angesehen, wie wohl er sich jetzt in seiner Haut fühlt. Ein riesengroßes DANKESCHÖN an Sofia für diese tolle Verwandlung!

Dann war es an der Zeit, sich auf den Weg zum Flughafen zu machen.

 

Karlchen hatte das große Glück, dass er aufgrund seiner Größe und seines geringen Gewichts mit uns in der Kabine reisen konnte.

Zuhause angekommen, konnte er sich dann erst einmal ordentlich satt fressen.

 

Dabei hat er so süße Geräusche gemacht, dass wir uns dieses kleine Video nicht "verkneifen" konnten.

Danach ist er dann erst einmal in einen tiefen Schlaf gefallen.

Am nächsten Tag stand dann das Zusammentreffen mit den anderen Nasen an.

Mit seiner "Mitreisenden" Tilda hat er sich schon am Abend angefreundet, jetzt standen noch Finn, Byron und Toffee an. Für den kleinen mutigen Mann alles überhaupt kein Problem - alle wurden freudig begrüßt, von Angst überhaupt keine Spur.

Jetzt darf Karlchen erst einmal richtig ankommen, an Gewicht und Muskulatur zulegen und sich Schritt für Schritt an sein neues Leben gewöhnen. Wir werden weiter berichten.

Update 11.06.2023

Unser kleines Karlchen hat sich in den drei Wochen seit seiner Ankunft in Deutschland auch prima entwickelt, so dass er sich auch schon auf die Suche nach seiner Familie machen kann.

Karlchen – griechischer Charmebolzen

Karlchen hatte Glück im Unglück! Er wurde verletzt auf der Straße in Griechenland gefunden, medizinisch versorgt und im öffentlichen Tierheim untergebracht. Die Röntgenbilder ergaben eine Verletzung am Becken und er musste lediglich für eine kurze Zeit ruhig gehalten werden.

Vor gut drei Wochen durfte der süße Kerl dann zu uns nach Deutschland reisen. Hier zeigt er sich als wahrer Charmebolzen mit seinen Puschel-Ohren und dem unwiderstehlichen Unterbiss. Er lebt aktuell mit zwei weiteren, um einiges größeren Hunden problemlos zusammen und weiß sich durchaus durchzuwuzeln.