Mit der Aufnahme meines ersten Pflegehundes aus Italien im Juli 2007 habe ich mich anfänglich bewußt mit der Thematik Auslandstierschutz auseinandergesetzt und war schockiert.

Bunte und farbenfrohe Urlaubswelt – aber schaut man genauer hin, offenbart sich in vielen Ländern die blanke Hölle für eine Vielzahl der Tiere, die es sich nicht ausgesucht haben, dort geboren zu werden und zu oft unter brutalsten Umständen sterben müssen.  

Ziemlich rasch habe ich mich einer kleinen Gruppe von Tierschützern angeschlossen, die sich ausschließlich um in Not geratene Hunde in der Region Patras in Griechenland kümmert.

So habe ich Maria kennengelernt: eine Griechin, die ihre Kindheit in Deutschland verbracht hat, dann aber zurück in ihr Heimatland gegangen ist und sich seitdem ausschließlich um die Streuner „ihrer“ Stadt kümmert.

Nach oben