28.10.2013

In der letzten Woche habe Dagmar und Maria bei einem ihrer Besuche im Tierheim in Patras eine alte Hündin entdeckt, die sich in die hinterste Ecke ihres Zwingers verkroch...

Sie war ein paar Tage zuvor mit einer Verletzung am Vorderlauf aufgefunden worden und hatte offensichtlich schlimme Schmerzen. Die beiden haben sie dann sofort zu der TA Eleni gebracht.

Dort stellte sich heraus, dass das Bein auf jeden Fall operiert werden muss. Leider waren ihre Blutwerte so schlecht, dass der Eingriff noch nicht vorgenommen werden konnte.

Aktuell ist das ca. 12 Jahre alte Ömcken auf dem Weg der Besserung. Sie wurde auf den Namen Pandora getauft. Sobald es ihr besser geht und sie die Operation überstanden hat, wird sie in das sanierte Paradies einziehen. 

Dieser Blick aus diesen hoffnungslosen Augen hat mich tief ins Herz getroffen und ich freue mich doppelt und dreifach, dass der nächste Transport so nah bevorsteht.

Und wer weiss... vielleicht verliebt sich ja jemand in dieses arme Mädchen und bietet ihr einen schönen Platz hier in Deutschland, um ihr wenigstens noch ein paar wenige schöne Jahre zu bieten?

 

26.11.2013

Das Ömcken Pandora hat es leider nicht geschafft und sich in der Nacht auf dem 31.10.2013 still und heimlich auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht.

Vermutlich war nicht nur der Vorderlauf verletzt, vielleicht hatte sie innere Verletzungen oder hat sich einfach nur aufgegeben, nachdem sie bei der TA Eleni erst einmal in Sicherheit und weg von der Straße war - wir wissen es nicht...

Pandora - Du bist nicht "gesichtslos" gegangen, viele waren in Gedanken bei Dir, Du hattest sogar eine Patentante in Deutschland (Danke, liebe Petra 17knuffel)...

Kein namenloser Hund, Du warst "wer" und das tröstet, wenn auch nur ein klein wenig...

 

Nach oben